Aus dem Leben eines Abenteurers auf vier samtigen Pfoten!

Oder: Urlaub ohne die Katze!

Sollte ein Katzenbesitzer sich gegen einen Urlaub mit seinem Haustier entscheiden, stehen ihm verschiedene Unterbringungsmöglichkeiten für seine Katze zur Verfügung, in dem das Tier während seiner Abwesenheit ein schönes und sicheres Plätzchen finden kann.

  • Katzenhotels
  • Katzenpensionen

Jedoch gibt es auch die Möglichkeit die Samtpfote in deren gewohnter Umgebung gut versorgt zu wissen. Hierfür stehen zum Beispiel Katzensitter zur Verfügung, die das geliebte Haustier in den eigenen vier Wänden betreuen während des Urlaubes des Dosenöffners.

————————————————————————————————————————————————————————————————————————-

  • Katzenhotels, -pensionen u. ä.

Jeder Tierbesitzer möchte sein Tier in guten Händen und rundum versorgt wissen, wenn er selbst entspannte Tage an seinem bevorzugten Urlaubsort verbringt. Daher ist es wichtig nach einer ansprechenden und vertrauenswürdigen Betreuung Ausschau zu halten. Bei einer Unterbringung des Tieres in einem Hotel, einer Pension oder anderen Einrichtung sollte u. a. folgendes beachtet werden:

  • Ist der hygienische Zustand der Einrichtung zufriedenstellend?
  • Ist ggf. eine veterinärmedizinische Versorgung möglich?
  • Sind die Räumlichkeiten ausreichend groß?
  • Handelt es sich um eine geprüfte Einrichtung?

Die Überprüfung von Tierhotels, -pensionen etc. obliegt dem Veterinäramt. Wenn die Samtpfote eine spezielle Futterdiät einhalten muss, dann ist es außerordentlich wichtig darauf hinzuweisen und sicherzustellen, dass auch in der Einrichtung diese speziell auf die Katze abgestimmte Ernährung eingehalten wird. Es sollten mehrere Einrichtungen unter die Lupe genommen werden, ehe die Entscheidung für eine fällt. Bei der Entscheidung spielt die Ausbildung sowie die Qualifikation der Betreiber eine gewichtige Rolle. Nicht weniger bedeutsam sind ihre Referenzen und das Preis-Leistungs-Verhältnis.

————————————————————————————————————————————————————————————————————————-

  • Katzensitter

Es gibt auch die Möglichkeit einen Katzensitter für die Betreuung und Versorgung des geliebten Haustieres abzustellen. Natürlich gegen Entgelt. Vielleicht gibt es aber auch Freunde, Verwandte oder Nachbarn, die diese Aufgabe gerne (und kostenfrei!) übernehmen würden während der Katzenbesitzer außer Haus ist. Wird ein Katzensitter beauftragt, dann sollte nebst Weiterem auf folgendes geachtet werden:

  • Ist der erste Eindruck positiv?
  • Hat er/sie bereits Erfahrung im Umgang mit Tieren?
  • Zu welchen Zeiten (und wie oft/Tag)  kann die Versorung des Tieres sichergestellt werden?
  • Ist eine tierärztliche Untersuchung möglich, wenn sie notwendig wird?

Wie auch schon zuvor angegeben spielen die Referenzen und die Qualifikation des Katzensitters eine bedeutsame Rolle bei der Auftragsvergabe. Nicht zuletzt natürlich auch das Preis-Leistungs-Verhältnis.

————————————————————————————————————————————————————————————————————————-

Um einen unbeschwerten und sorgenfreien Urlaub genießen zu können, muss bei der Auswahl der Betreuungsstelle mit größter Sorgfalt vorgegangen werden. Man muss sich absolut sicher sein, dass es seiner Katze gut geht und sie die nötige Zuwendung und bestmögliche Betreuung und Versorgung erhält. Für die Samtpfote sollte gelten:

Das Beste ist gerade gut genug!
 
Bitte beachte UNBEDINGT meine weiteren Hinweise zum Copyright. Danke!
RSS-Feed
Wenn Du die Beiträge (=Maunzer) abonnieren möchtest, dann klicke auf die Grafik "Follow meow...".
Um die Kommentare (=FanGemaunze) abonnieren zu können, klicke auf diesen Link: Kommentare abonnieren
PB-Logo
Ich bin stolz Dir an dieser Stelle das Pfoetchenblog-Logo vorstellen zu können. Du darfst es Dir gerne mitnehmen und auf Deinem Webblog einbinden. Weitere Informationen dazu kannst Du hier nachlesen.
Anfragen
Alle Anfragen, die dieses Katzenblog betreffen, bitte ausschließlich an diese E-Mail Adresse versenden: info@pfoetchenblog.de.
Alternativ kannst Du auch das Kontaktformular nutzen.
Blogger Relations Kodex
Der WWF
Einst lebten 100.000 Tiger auf dieser Erde. Heute gibt es nur noch 3.890 Exemplare dieser majestätischen Großkatze. Tiger sind eine vom Aussterben bedrohte Rasse. Raubbau, Wilderei und die Vernichtung ihres Lebensraumes tragen dazu bei, dass die Population der Großkatzen immer weiter sinkt.
Eine Spende kann helfen, den Tigern eine Zukunft zu schenken.